ELIPTIC

Seit seinem Start im Juni 2015 konzentriert sich das ELIPTIC-Projekt auf die Nutzung bestehender elektrischer öffentlicher Verkehrssysteme zur Elektrifizierung multimodaler Mobilitätsansätze im städtischen sowie im vorstädtischen Kontext. Durch die Integration bestehender öffentlicher Verkehrsinfrastrukturen für den Mehrzweckeinsatz zeigt sich, dass die weitere Nutzung von Elektrofahrzeugen – einschließlich Stadtbahn, U-Bahn, Straßenbahn und Oberleitungsbus – kosteneffizient erfolgen kann.

Koordiniert von der Stadt Bremen unterstützt das ELIPTIC-Projekt im Zeitraum von Juni 2015 bis Mai 2018 die Europäische Kommission bei der Erforschung politischer Rahmenbedingungen und Maßnahmen, um den Einsatz alternativ betriebener Fahrzeugflotten in städtischen Gebieten sicherzustellen. Mit einem gesamten EU-Förderbudget von 5,98 Millionen Euro wurden 20 Anwenderkonzepte und Business Cases in 11 europäischen Städten entwickelt, deren Fokus auf die Erhöhung der Kapazität des öffentlichen Verkehrs liegt. Darüber hinaus trägt ELIPTIC auch dazu bei, EU-Ziele zu erreichen, wie die Nutzung von konventionell betriebenen Autos in Städten bis 2030 zu halbieren und die Emissionen von/um 60 % bis 2050 zu reduzieren. Der Wechsel vom privaten zum elektrischen Sammeltransport reduziert den Bedarf an Individualreisen und Privatwageneigentum in städtischen Gebieten bei gleichzeitiger Verbesserung der Luftqualität. Mit Blick auf die breite Anwendung der Projektergebnisse verfolgt ELIPTIC einen ganzheitlichen Ansatz, der große Metropolen wie etwa London, Barcelona, Brüssel und Warschau, mittelgroße Städte wie Bremen, Gdynia, Leipzig, Szeged, Oberhausen, kleine Städte wie Eberswalde und noch weniger dicht besiedelte Gebiete wie Lanciano miteinschließt. Diese Auswahl beinhaltet verschiedene klimatische und topographische Bedingungen, die wichtige Auswirkungen auf den Betrieb von (batteriebetriebenen) Elektrofahrzeugen haben.

Der Anwendungsbereich des ELIPTIC-Projekts umfasst alle Arten des elektrischen öffentlichen Verkehrs. Dies spiegelt sich in der Auswahl des Projektkonsortiums wider, das Pionierbetreiber und Behörden für U-Bahn-, Stadtbahn-, Straßenbahn- und Oberleitungsbusse umfasst. Sie werden von führenden Hochschulen, Netzwerken und Branchenvertretern unterstützt, die die gesamte Bandbreite der wichtigsten Akteure des öffentlichen Personennahverkehrs ergänzen.

33 ELIPTIC Partner
AsstrA, BBG, BSAG, BSM, Stadt Bremen, FAS, Fraunhofer-Gesellschaft, Irizar, LowCVP, LVB, MZA, PIMOT, PKT, POLIS, Rupprecht Consult, RWTH Aachen, SAG, Siemens, Solaris, STIB, STOAG, SZKT, TFL, TMB, trolley:motion, UG, UITP, Uniroma 1, UPC, USZ, VDV, VKD, VUB, ZIEHL

Weitere Informationen sind online erhältlich unter
www.eliptic-project.eu

Pillar A

E-buses – Safe integration into existing electric PT infrastructure

Pillar B

Energy efficient electric PT system

Pillar C

Multi-purpose use of electric PT infrastructure