deutsch englisch

City-News Archiv

Solingen [DE] - Bauarbeiten in Burg und Baustart für den BOB

J. Lehmann - 05.06.17


Am Montag, 29. Mai 2017 wurden die Arbeiten zur Tieferlegung des Eschbachs und Erneuerung der Stützmauern zur Eschbachstraße zur Optimierung des Hochwasserschutzes fortgesetzt. In den Zeiten von 7:00 bis 17:00 Uhr von Montags bis Freitags ist die Eschbachstraße komplett gesperrt. Die Verkehrsverbindung zum Burger Bahnhof und weiter nach Oberburg (Linie 689) wird über Behelfsbrücken und die parallel zur Eschbachstraße verlaufenden Straße Mühlendamm, die aufgrund ihrer geringen Breite nur einen geringfügiger Verkehr aufnehmen kann, durch Kleinbusse aufrecht erhalten. Zum Burger Bahnhof müssen die Fahrgäste während der Bauphase, die bis Herbst 2017 andauern soll, zweimal umsteigen: Die Gelenkobusse der Linie 683 fahren bis Krahenhöhe, von hier fährt ein Autobus bis zur Drehscheibe in Burg, für die restliche Fahrt muß in den Kleinbus umgestiegen werden. Für den Schülerverkehr werden zwei Fahrten ab Burg angeboten, und zwar um 7:15 Uhr und 7:35 Uhr. Es kommt hier ein Soloautobus zum Einsatz, der bei der ersten Fahrt nur bis Krahenhöhe fährt, dann zurück nach Burg und anschließend von hier ab 7:35 Uhr bis zum Graf-Wilhelm-Platz.
Ab dem 22.3.2017 gingen die Haltestellenanlagen am Rathausplatz wieder in Betrieb, und zwar zuerst die 2. Spur stadteinwärts, anderntags die Haltestelleanlage vor dem Rathaus in Richtung Kreuzung Schlagbaum. Die provisorische Haltestelle rund 200 m nördlich wurde wieder zurückgebaut und Parkbuchten mit Baumscheiben angelegt. Die Asphaltarbeiten für den Bereich der Konrad-Adenauer-Straße sind für Ende Juni 2017 geplant.

Im Mai 2017 wurden vier Dieselgelenkbusse ausgeliefert. Die für Solingen erstmals viertürigen Fahrzeuge, die die Nr. 761-764 erhalten sollen, warten auf den Einbau von Fahrscheindrucker der neuen Bauart und der damit zusammenhängenden Komponenten des Betriebsleitsystems. Bis Ende 2017 sollen diese auch in die übrigen Fahrzeuge eingebaut werden.
Mit den beiden Lieferfirmen für die Batterie-Oberleitungsbusse (BOB) steht das Lastenheft kurz vor der Produktionsfreigabe, die im Juni 2017 erwartet wird. Die Produktion erfolgt im Werk der Firma Solaris, hier wird auch von der Firma Kiepe die Komponenten der elektrischen Ausrüstung eingebaut. Die Fahrzeuge entsprechen der bisherigen Bauform Trollino III einschließlich der Frontgestaltung, die einen breiten Vordereinstieg in das Fahrzeug ermöglicht. Eine besondere Gestaltung soll durch eine geänderte Lackierung erfolgen. Vertraglich ist bis Ende des Jahres die Auslieferung des ersten Wagens vorgesehen. Es ist ein Batteriepack mit 52 kWh Leistung vorgesehen, deren Temperatur durch Wasserkühlung konstant gehalten wird. Aufgrund des hohem Volumens werden diese wie bei den Esslinger Fahrzeugen im Heck untergebracht, so dass der Heckbereich nur über Stufen zu erreichen ist und eine Kopfhöhe von rund 1,75 m aufweist. Auf eine Anordnung der Batterien auf der Dachfläche wird wegen dem dann entstehenden hohen Kippmoments des Nachläufers und wegen der Überschreitung der zulässigen Achslast auf dem Vorderwagen verzichtet.
Durch die Stadt wird ein Ausbau des Wendeplatzes in Gräfrath geplant, hier ist ein Trichter als Ladestation zur Zwischenladung der Batterien vorgesehen, damit das Batteriepack nicht zu viel entladen wird, eine längere Haltbarkeit der Batterie soll dadurch erreicht werden.

Seit Anfang April setzt das Obus-Museum Solingen den ÜHIIIs 59 wieder auf der "Rittertour" ein, bis Oktober pendelt der Wagen jeden 2. Sonntag im Monat zwischen dem Hauptbahnhof in Ohligs und der Drehscheibe in Burg. Der historische Wagen erhielt im April die Werbung eines neuen Sponsors. Mit der alten Werbung fand zur Jahreshauptversammlung des Vereins Ende März eine Probefahrt auf dem Betriebshof statt, die erste Fahrt des Gespanns im Netz soll mit stündlichen Fahrten zum Sommerfest am 25.6.17 stattfinden. Zu diesem Zeitpunkt wird der TS nach Restaurierung der Karosserie zurückerwartet und soll in seinem erneuerten Zustand zu besichtigen sein.

Fotos:
Durch Sperrung der Rubensstraße (oben links im Bild) mußten die Obusse der Linie 683 wie hier Wagen 954 am 9.5.17 den direkten Weg über den Kaiserplatz zum Bahnhof Vohwinkel (oben rechts im Bild) fahren, seit Anfang Mai ist die Rubensstraße wieder freigegeben und die Endstation der Schwebebahn wird wieder bedient. Fotos: J. Lehmann
Unten: Zum Sommerfest des Obus-Museum Solingen e.V. am 25.6.2017 sind erstmals Fahrten mit dem Anhängerzug geplant, hier steht am 2.6.17 das Gespann im Depot für Schaffnerschulungen bereit, mehr siehe:


mehr Informationen ...



zurück
KontaktImpressumHaftungsausschlusstrolleymotion.com